Wie geht es weiter beim Schweizer-TATORT?

Der TATORT aus der Schweiz

War DIE MUSIK STIRBT ZULETZT der letzte TATORT-Film mit dem Luzerner Team? Nein, war er nicht –> Die aktuellen Planungen im Überblick!  SO geht es weiter! 

Im Funkhaus des des Schweizer Fernsehens wird bereits bis 2020 für den TATORT geplant. Bild: SF/ Markus Bertschi
Im Funkhaus des des Schweizer Fernsehens wird bereits bis 2020 für den TATORT geplant.
Bild: SF/ Markus Bertschi

Der One-Shot-TATORT war erst der viertletzte TATORT aus Luzern. Es folgen also noch 3 neue Luzerner Folgen. Insgesdamt werden also 17 TATORTe aus Luzern gekommen sein. Der Luzerner TATORT startete 2011. Erst im Jahr 2020 übernimmt beim SRF ein neues TATORT-Team, das dann in Zürich ermittelt. Reto Flückiger und Liz Ritschard bleiben uns also noch über ein Jahr erhalten.

Noch vorgesehen sind folgende TATORTe:

  • voraussichtlich im Dezember die Folge FRISS ODER STIRB (AT: NOTSTANDSRECHT)
  • im Jahr 2019 zwei Folgen, zu denen noch keine Sendetitel vorliegen

Ein bereits abgenommenes Drehbuch von Autor Peter Zingler und Ingrid Bellmann wird der Sender für den Luzerner TATORT nun nicht mehr verwirklichen.

Im Jahr 2019 werden auch die zwei Zürich-TATORTe produziert.  Sie werden erst 2020 ausgestrahlt. Wer das neue Team bildet, hat der Sender noch nicht verlautbaren lassen.

1990 – Schweiz beteiligt sich erstmals am TATORT, mit Unterbrechungen

chevron-right chevron-left

Die Schweiz beteiligte sich seit 1990 an der Gemeinschaftsproduktion TATORT, hat aber zwischen 2002 und 2011 keine Beiträge eingebracht. Die ersten 12 Beiträge kamen aus Bern. SFDRS hatte damals schon zwei Kommissare im Einsatz, nämlich Andrea Zogg und Laszlo I. Kish. Im Erstling HOWALDS FALL von 1990 spielte Matthias Gnädiger den Ermittler Howald, der sich als Täter entpuppte und sich umbrachte. Mit diesem Kniff hatte der Zürcher Sender damals großes mediales Aufsehen erregt.