Tatort MORD IST KEIN GESCHÄFT (Folge 144)

TATORT: MORD IST KEIN GESCH€FT, Über den Mordfall erwarten Kommissar Lutz (Werner Schumacher, Mitte) und sein Assistent Wagner (Frank Strecker, links) von dem ehemaligen Freund des Ermordeten, Peter Horn (Hartmut Reck, rechts). © SWR/Hugo Jehle
Über den Mordfall erwarten Kommissar Lutz (Werner Schumacher, Mitte) und sein Assistent Wagner (Frank Strecker, links) von dem ehemaligen Freund des Ermordeten, Peter Horn (Hartmut Reck, rechts). © SWR/Hugo Jehle

Tatort MORD IST KEIN GESCHäFT – Inhalt

Im Schwäbischen Wald wird von einem Bauern ein Campingbus mit einer männlichen Leiche entdeckt. Erste Ermittlungen der Polizei ergeben, daß es sich bei dem Ermordeten um Günther Happel handelt, der auf dem Campingplatz des Cannstatter Wasens in Stuttgart polizeilich gemeldet ist. Als Kommissar Lutz und sein Assistent Wagner dorthin kommen, beobachten sie einen Sportwagen, der zielstrebig zu dem Abstellplatz von Happels Campingbus fährt. Der Fahrer des Wagens ist, wie sich später herausstellen wird, ein guter Bekannter der Polizei: Alfons Kehl, mehrfach vorbestraft.

Kehl ist nach Kenntnissen der Polizei Mitglied eines Gangstersyndikats, das bei Gastwirten und Geschäftsleuten “Schutzgelder” kassiert. Ein paar dieser erpreßten Wirte versuchten, sich zu wehren. Als Wortführer dieser Gruppe werden der Grieche Costas und der Türke Önökyl genannt. Günther Happel soll für sie gearbeitet haben. Die Ermittlungen für Lutz gestalten sich äußerst schwierig. Zum einen wollen die betroffenen Wirte nicht aussagen, zum anderen wird Lutz von einer Seite Hilfe angeboten, von der er sie am wenigsten erwartet hat. Der Chef des Syndikats, Sakowsky mit Namen, fühlt sich in seinen Geschäften durch die große Aktivität der Polizei gestört. Er bietet Lutz seine Hilfe an, den Mörder von Happel zu finden. Begründung: Happel sei sein Kassierer gewesen. Doch Assistent Wagner läßt nicht locker. Über Aischa, die hübsche Tochter des türkischen Wirts Önökyl, versucht er mehr über die Hintergründe des Falles in Erfahrung zu bringen. Für ihn steht fest: Sakowsky ist für den Mord an Happel verantwortlich. Lutz ist da zwar nicht so sicher, aber er läßt Wagner gewähren. – Und so trägt jeder der beiden auf seine Weise zur überraschenden Klärung dieses Falls bei.

Tatort MORD IST KEIN GESCHäFT – Daten

Sendelänge: 100:49

Drehbuch:
Felix Huby
Regie:
Theo Mezger
Erstsendung:
9.1.1983
Produktionssender:
SDR
Arbeitstitel:
Türkische Früchte
Drehzeit:
7 Juni 1982 bis 16 Juli 1982
Bildformat:
4:3
Quote bei Erstsendung:
11.26 Mio. / 33.00%


Tatort MORD IST KEIN GESCHäFT – Besetzung

Kriminalkommissar Eugen Lutz – Werner Schumacher
Assistent Richard Wagner – Frank Strecker
Aischa Önökyl – Despina Pajanou
Peter Horn – Hartmut Reck
Sakowski – Peter Ehrlich
Alfons Kehl – Peter Lakenmacher
Hassan Önökyl – Meray Ülgen

Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite