Tatort in der Cloud aufnehmen und keinen mehr verpassen

Online-Videorekorder

Für Tatort-Fans kann es lohnen, einen Onlinevideorekorderdienst zu nutzen. Bild von tookapic auf Pixabay

Online-Videorekorder können für Tatort-Fans eine willkommene Alternative sein, ihre Sammlungen zu optimieren oder zu vervollständigen. Denn alles händisch aufzunehmen, gleicht einer Sisyphus-Arbeit. Auch die Mediatheken der ARD-Sender stellen oft nur einen Bruchteil der Folgen bereit und im Dickicht der zahlreichen Tatort-Wiederholungen verlieren Fans oft auch den Überblick und verpassen einige Wiederholungstermine. Das muss alles nicht sein. Tatort in der Cloud aufnehmen und keinen mehr verpassen.

Keinen Tatort mehr verpassen – seitdem VHS-Videorekorder out sind und die Zahl der Tatort-Wiederholungen immer weiter steigt, stehen Fans vor einem größeren Problem: Woher die Aufnahmen bekommen?

Im Netz kursieren oftmals nicht ganz legale Downloadpools, welche die Filme zudem nur in schlechter Qualität anbieten und/oder kompliziert und unübersichtlich zu bedienen sind. Oft fehlt auch noch die gewünschte Folge.

So auch in den Mediatheken der ARD-Sender: die stellen nur einen Bruchteil der gesendeten Tatorte dort ein – und das oft nur für eine begrenzte Zeit, 30 Tage oder maximal 1 Jahr. Ältere Klassiker-Folgen finden sich in den Mediatheken meistens überhaupt nicht, denn für diese Folgen wurde seinerzeit keine Verwertungsrechte für die Online-Auswertung geschlossen – wie auch?!

Und die teuren Mitschnittsdienste der ARD-Sender kann und will nicht jeder bemühen; schon deshalb, weil es sich nicht jeder leisten kann. Auch vertreten viele das Meinung, dass die Sendung bereits über den Rundfunkbeitrag bezahlt wurde.

Auch beim OnlineVideorekorderdienst sind die Tatorte aus Münster Spitzenreiter. Tatort Team Münster
v.l.n.r. Claus D. Clausnitzer (Kommissar Thiels Vater Herbert), Mechthild Großmann (Staatsanwältin Klemm), Axel Prahl (Kommissar Frank Thiel), Friederike Kempter, (Assistentin Nadeshda Krusenstern) und Jan Josef Liefers, (Prof. Karl-Friedrich Boerne)
© WDR/Martin Menke

Tatort in der Cloud aufnehmen und keinen mehr verpassen – Aufnahme liegt 60 Tage bereit

Die derzeit einzige Lösung für Fans dürfte der Online-Videorekorderdienst Save.TV sein. Der bietet eine Cloud-Lösung an, die es ermöglicht, alle TV-Programme per Knopfdruck aufzunehmen.

Die Sendungen können als MP4-Datei bis zu 60 Tage später heruntergeladen oder sogar ins Wohnzimmer gestreamt werden. Für sammeltriebige Fans, die ihre Tatort-Sammlung immerzu optimieren und vervollständigen wollen, scheint dieses Angebot geradezu ideal.

Werden ältere oder verpasste Tatorte wiederholt, bekommen Tatort-Fans diese bei Save.TV nun in bestmöglicher HD-Qualität, digitalisierte VHS-Aufnahmen oder DVD-Mitschnitte gehören somit der Vergangenheit an. Grundsätzlich lassen sich bei allen ARD-Programmen alle Tatort-Sendungen in HD herunterladen – bis zu 60 Tage nach der Aufnahme.

Persönlichen Channel zur automatischen Aufnahme einrichten

Um keinen Tatort zu verpassen, kann man sich zudem einen Channel für Tatorte anlegen – Save.TV nimmt fortan jeden Tatort-Krimi automatisch auf. So verpassen Fans keinen der Termine mehr und können unbesorgt in Urlaub fahren oder ihren Freizeitbeschäftigungen frönen. Auch kurzfristig anberaumte Tatort-Sendungen werden so immer mitgeschnitten.

Und auch die späten Abendwiederholungen oder die Nacht-Wiederholungen vom Vorabend werden zuverlässig aufgenommen. Diese Aufnahmen sind oft frei von störenden Einblendungen oder Sender-Trailern zu anderen Sendungen – für Tatort-Fans oft sehr wichtig.

Keine Werbung, keine Trailer, keine Störungen

Zusätzlich sind die Aufnahmen werbefrei und auch die störenden Sendereinblendungen entfallen nachts oft. Und selbst der verstümmelte Abspann der Tatort-Sendung vom Abend wird in der Nacht-Wiederholung vollständig ausgestrahlt.

Außerdem: die Aufnahmen sind störungsfrei, da ruckelt nichts und die Bildqualität ist bestechend gut. Vor gut 10 Jahren konnten bei Onlinevideorekordern schon mal 2 oder 3 Minuten im Film fehlen oder das Bild war seltsam beschnitten. Heute passiert das mit HD-Aufnahmen nicht mehr.

Auch ältere Tatort-Klassiker wie die von Schimanski werden bei OnlineVideorekorderdiensten in HD aufgenommen. Im Bild:
Schimanski (Götz George) hebt ab und geniesst seinen Urlaub. Kommissar „Schimanski“ ermittelte hier zum letzten Mal im Duisburger Tatort (“Der Fall Schimanski”).
© WDR/Hans Zinner

Wer auf Nummer sicher gehen will, programmiert seinen Tatort mit einer Vor- und Nachlaufzeit. Das geht auch im persönlich eingerichteten Channel und wird dann auf alle Tatort-Aufnahmen übertragen.

In einer besonderen Liste kann sich der Tatort-Fan alle Sendungen einsehen, die geplant oder bereits aufgenommen sind. Selbst eine Schlagwort- und Suchfunktion bietet der Onlinevideorekorder, falls man einen Titel spontan nicht mehr weiß oder nur einen beteiligten Schauspieler kennt – die Sendung wird zuverlässig gefunden. Der programmierten Aufnahme steht so nichts mehr im Wege.

Kostenloser Test möglich

Save.TV kann 3 Monate gratis getestet werden [Gratis 3 Monate testen]. Nach Vertragsabschluss hängt der Dienst später mit der Laufzeit des Paket zusammen. Je länger diese ist, desto niedriger ist der Monatspreis. Während der dreimonatigen Testphase kann der Account jederzeit stillgelegt werden. Es entstehen keine Kosten als auch Vertragsverpflichtungen.

Bei über 50 Tatort-Wiederholungen – wie jetzt im Juli 2019 – ergibt sich daraus praktisch ein Spottpreis. Dem stehen für Tatort-Fans sehr viele Vorteile gegenüber. Der beste Beweis dafür ist die Tatsache, dass Tatort das mit Abstand am häufigsten programmierte und heruntergeladene Format beim Onlinevideorekorderdienst Save.TV ist.