Tatort DER FALL GEISTERBAHN (Folge 16)

Tatort: Der Fall Geisterbahn, Regie: Hans Dieter Schwarze, am Sonntag (12.03.1972) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Kommissar Konrad (Klaus Böhne, li.) und Herr Zink (Ferdy Mayne). © HR/Kurt Bethke
Tatort: Der Fall Geisterbahn, Regie: Hans Dieter Schwarze, am Sonntag (12.03.1972) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Kommissar Konrad (Klaus Böhne, li.) und Herr Zink (Ferdy Mayne). © HR/Kurt Bethke

Tatort DER FALL GEISTERBAHN – Inhalt

Als Hauptmeister Klipp vom Einbruchsdezernat, ein begeisterter Rummelplatzbesucher, nach einer Sitzung bei der Wahrsagerin Madame Silvia zur Geisterbahn kommt, findet er dort den Chef der Geisterbahn, Otto Forster, erschossen vor. Da Klipp gerne einen Mord bearbeiten möchte, vertraut ihm der kranke Kommissar Konrad die Ermittlungen an. Forsters Ehefrau Toni weiß nichts; ein Mitarbeiter vom Rummel, der eine Aussage machen will, kommt ums Leben. Klipps Verdacht richtet sich gegen Forsters auffallend wohlhabenden Chef Zink.

Tatort DER FALL GEISTERBAHN – Daten

Sendelänge: 72:51

Drehbuch:
Hans Jörg Martin, Hans Dieter Schwarze
Regie:
Hans Dieter Schwarze
Erstsendung:
12.3.1972
Produktionssender:
HR
Arbeitstitel:
Rechts hinterm Henker
Bildformat:
4:3
Redaktion:
Dr. Hans Prescher
Quote bei Erstsendung:
59.00%


Tatort DER FALL GEISTERBAHN – Besetzung

Kommissar Konrad – Klaus Höhne
Hauptmeister Klipp – Herbert Bötticher
Zollfahnder Kressin [Gast-Ermittler] – Sieghardt Rupp
Frau Riedmüller [Madame Silvia] – Ursula Herking
Heinrich Zink – Ferdy Mayne
Toni Forster – Barbara Klein
Paul Horn – Hans Karl Friedrich
Alfred Paganini – Rainer Basedow
Karl – Wolfram Mucha
Wurstverkäuferin – Lia Wöhr
Frau Weber – Anneliese Dallmann
Gaby [1. Frau am Schießstand] – Karin von Wangenheim
2. Frau am Schießstand – Anneliese Kligge
„Tante Helene“ [Haushälterin von Zink] – Ruth Rauch
Hausmeister von Zink – Karl Rauch
Kreistagsabgeordneter – Lothar Köster
Marmeladendieb – Hans Jürgen Heinze

Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite