Tatort BLECHSCHADEN (Folge 8)

"Blechschaden" von Herbert Lichtenfeld, Regie: Wolfgang Petersen Kommissar Finke (Klaus Schwarzkopf) hat eine heiße Spur: Der Gipsabdruck aus dem Wald und das Profil dieses Stiefels sind identisch! © NDR/Edda Sachse
"Blechschaden" von Herbert Lichtenfeld, Regie: Wolfgang Petersen Kommissar Finke (Klaus Schwarzkopf) hat eine heiße Spur: Der Gipsabdruck aus dem Wald und das Profil dieses Stiefels sind identisch! © NDR/Edda Sachse

Tatort BLECHSCHADEN ist der 8. Beitrag der Kriminalreihe TATORT und wurde 1971 erstgesendet. Es ist der erste Auftritt für den Kieler Kommissar Finke, der von Klaus Schwarzkopf gespielt wurde. In einer Nebenrolle wirkt hier Götz George als Seidel mit, der 10 Jahre später als TATORT-Kommissar Horst Schimanski in Duisburg für den Westdeutschen Rundfunk ermittelte und zu einem der beliebtesten Kommissare der Reihe wurde. BLECHSCHADEN wurde in Südholstein gedreht, vor allem im beschaulichen Städtchen Barmstedt und im Ortsteil Henstedt der Gemeinde Henstedt-Ulzburg. Einige Aufnahmen entstanden auch in und um Jesteburg. Das Autorenteam Herbert Lichtenfeld und Regisseur Wolfgang Petersen inszenierten/schrieben alle Finke-TATORTe – mit Ausnahme des letzten HIMMELFAHRT.

Tatort BLECHSCHADEN – Inhalt

Mit hohem Tempo fährt ein heller Mercedes durch die Nacht.Bauunternehmer Breuke und seine Geliebte kehren von einem Wochenend-Ausflug in Travemünde zurück. Dann plötzlich: Bremsen kreischen, ein dumpfer Aufprall, der Radfahrer wirbelt durch die Luft und schlägt auf dem Pflaster auf. Er bleibt regungslos liegen. Entsetzen, Panik. Der Fahrer springt in den Wagen und braust davon. Fahrerflucht! Dieser nächtliche Vorfall wird ein dramatisches Nachspiel haben. In Sieverstedt, dem kleinen Ort in Schleswig-Holstein, jagen sich die Gerüchte. Ein Unschuldiger wird verdächtigt. Vor allem aber eines raunt man sich zu: Mordverdacht!

Kommissar Finke aus Kiel und sein Assistent Jessner schalten sich ein. Doch die Aufklärung bereitet Schwierigkeiten, der Fall wird immer komplizierter. Ein Erpresser tritt auf den Plan, um Nutzen aus der Verwirrung zu ziehen. Und zu allem Überfluss noch dies: Am Rande eines kleinen Sees wird ein Mann gefunden, blutüberströmt, von mehreren Kugeln durchbohrt. Sieverstedt hat sein Thema und Kommissar Finke viel, viel Arbeit…

Tatort BLECHSCHADEN – Daten

Sendelänge: 105:56

Drehbuch:
Herbert Lichtenfeld
Regie:
Wolfgang Petersen
Erstsendung:
13.6.1971
Produktionssender:
NDR
Drehzeit:
Februar 1971 bis März 1971
Bildformat:
4:3
Quote bei Erstsendung:
60.00%










Tatort BLECHSCHADEN – Besetzung

Kommissar Finke – Klaus Schwarzkopf
Assistent Jessner – Wolf Roth
Kriminalhauptkommissar Paul Trimmel [Gast-Ermittler] – Walter Richter
Frau Elsa Breuke – Ruth-Maria Kubitschek
Alwin Breuke – Friedrich Schütter
Joachim Seidel [Ingenieur bei Breuke] – Götz George
Peter Reichert – Volker Eckstein
Wachtmeister Horst Brinkmann – Horst Stark
Wachtmeister Schult – Hans Dieter Trayer
Monika Spehr – Eva Astor
Gerdi Vogt – Giulia Follina
Inge [Freundin von Seidel] – Monika Kaufmann
Sallner [Wildhüter] – Horst Beck
Hellmann – Günther Jerschke
Walter Schindler [Gärtner] – Rudolf Beiswanger
Harald Lossmann – Jens Weisser
Uwe Stephan [Tankwart] – Volker Bogdan
Hubert Reichert – Herbert A.E. Böhme
Rust [Münzschätzer] – Wolfgang Borchert
Kellnerin – Marianne Dietz
Ida [Hausangestellte] – Jo Wegener
Tochter von Sallner – Christine Soetbeer
Chefin vom Hotel Strandblick – Gerda Schöneich
Hanne [Wirtin] – Johanna Schmielau

Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite