Statement: Wie kommen Menschen dazu, einen eigenen Staat zu gründen?

Redakteurin Stephanie Heckner

Tatort: Freies Land: Redakteurin Dr. Stephanie Heckner Bild: BR
Tatort: Freies Land: Redakteurin Dr. Stephanie Heckner Bild: BR

Statement Stephanie Heckner zum Tatort FREIES LAND – Die BR-Redakteurin über das Thema Reichsbürger, die Idee zum TATORT und was der Fall mit den Ermittlerfiguren macht.

„Als wir im Sommer 2016 begannen, den Tatort FREIES LAND zu entwickeln, ging der bayerische Verfassungsschutz davon aus, dass es in Bayern nur ein paar versprengte Reichsbürger gebe und keine in München. Dem folgend verlegten wir den zentralen Schauplatz des Geschehens ins Grenzland nach Niederbayern, in einen fiktiven Ort namens Traitach.

Heute, zwei Jahre später, sehen die Dinge anders aus. Bayern hat bundesweit die meisten Reichsbürger, gefolgt von Nordrhein-Westfalen. Inzwischen sind in Bayern 3.500 Reichsbürger registriert. Und es gibt sie auch mitten in München. Auf dem Viktualienmarkt wurde ich im vergangenen Jahr beim Mittagessen unfreiwillig in ein Gespräch verwickelt, in dem ein Mann um die 30 mir ziemlich insistierend erklärte, dass die Bundesrepublik nur eine GmbH sei.

Reizvoll: das Absurde

Tatort FREIES LAND: Von links: Lene (Anja Schneider), Petra (Edith Konrath), Gustl (Ferdinand Dörfler), Roland (Thorsten Krohn, rechts) und die anderen Freiländer sind schockiert, als sie von Florian Bergs Tod erfahren. Bild: BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden
Tatort FREIES LAND: Von links: Lene (Anja Schneider), Petra (Edith Konrath), Gustl (Ferdinand Dörfler), Roland (Thorsten Krohn, rechts) und die anderen Freiländer sind schockiert, als sie von Florian Bergs Tod erfahren. Bild: BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden

„Die Welt der Ermittler wird auf den Kopf gestellt“

Die Entscheidung, Batic und Leitmayr für die Ermittlungen in die niederbayerische Provinz zu schicken, hat der Absurdität des Themas letztlich noch zugespielt. Wie ist es für die beiden, auf ungewohntem Terrain, jenseits des S-Bahnrings, damit konfrontiert zu werden, dass man ihre Position nicht anerkennt? In FREIES LAND erlebt der Zuschauer nicht nur, wie Reichsbürger versuchen, die Welt neu zu erfinden, sondern auch, wie die Welt der Ermittler auf den Kopf gestellt wird.“

Stephanie Heckner, Redaktion TATORT im BR