Lohnt sich der Tatort WEITER IMMER WEITER (Folge 1079) ?

TATORT: KÖLN

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Polizist Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, r) hat neue Informationen, die für die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, Mitte) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) wichtig sind. Doch eigentlich soll er sich aus den Mord-Ermittlungen heraushalten. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Polizist Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, r) hat neue Informationen, die für die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, Mitte) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) wichtig sind. Doch eigentlich soll er sich aus den Mord-Ermittlungen heraushalten. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Schutzpolizist gegen Kriminalhauptkommissare – Im neuen Tatort aus Köln stiehlt Roeland Wiesnekker den beiden Kommissaren die Show und spielt sie fast an die Wand. In einer Geschichte, die es in sich hat und wo nichts so ist, wie es anfangs scheint. Also: Lohnt sich der Tatort WEITER IMMER WEITER

Worum geht es im neuen Kölner Tatort?

Es ist eine nächtliche Verkehrskontrolle mit weitreichenden Folgen: Als die Polizisten Frank Lorenz und Vera Kreykamp den jungen Autofahrer  auffordern, auszusteigen, rechnen sie nicht mit dessen Panikreaktion: Pascal Pohl springt aus dem Wagen und flieht zu Fuß. Er läuft über die
nahen Gleise, übersieht aber die herannahende Straßenbahn. Pohl stirbt noch am Unfallort, und das innerhalb weniger Sekunden.

Doch was auf den ersten Moment aussieht wie ein tragischer Unfall, weitet sich aus zu einem undurchsichtigen Rachefeldzug.

Und warum ermittelt da jetzt die Kölner Mordkommission?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Unfall oder Mord? Pascal Pohl starb kurz nach dem Zusammenprall mit der Straßenbahn. Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, links) und die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, Mitte) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, 2.v.re.) am Ort des Geschehens. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – Unfall oder Mord? Pascal Pohl starb kurz nach dem Zusammenprall mit der Straßenbahn. Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, links) und die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, Mitte) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, 2.v.re.) am Ort des Geschehens. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Gute Frage, die sich auch Ballauf anfangs stellt. Denn erstmal handelt es sich um einen tragischen Unfall.

Die Mordkommission Köln wird laut Gerichtsmediziner Roth hinzugezogen, weil im Auto des Toten Drogen gefunden wurden und der Streifenpolizist Lorenz behauptet, der Tote sei verfolgt und “in den Tod” gehetzt worden. Denn offensichtlich war die Russenmafia hinter dem jungen Drogendealer her – behauptet der gut vernetzte Lorenz…

Hörprobe aus WEITER IMMER WEITER: Gerichtsmediziner Roth mit Max Ballauf:

Was hat Streifenpolizist Lorenz gesehen?

Lorenz hat direkt nach dem tragischen Ereignis einen schwarzen Jeep mit bewaffneten, auffällig tätowierten Männern vorbeifahren sehen. Ein klares Indiz für die Russenmafia, sagt er. Und tatsächlich führt eine Spur vom Bruder des Opfers, dem Junkie Mirko Pohl,  in eine von russischer Hand betriebene Importfirma für Delikatessen aller Art, deren Junior-Chef Nikolaj Nikitin zumindest ein massives Aggressionsproblem zu haben scheint. Und welche Rolle spielt Roman Beresow, ein schwerreicher Hotelier, der im Verdacht steht, der Kopf der Kölner Russenmafia zu sein?

Was ist das Thema dahinter?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) befragen den Polizisten und Augenzeugen Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, Mitte). Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) befragen den Polizisten und Augenzeugen Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, Mitte). Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Für die Autoren Jan Nolting und Jan Martin Scharf war WEITER IMMER WEITER der Versuch, den harten Arbeitsalltag einfacher Streifenpolizisten zu thematisieren.  Und weitergedacht: was passiert, wenn diese Arbeitslast auf eine instabile Persönlichkeit wie den Streifenpolizisten Lorenz prallt?

Auf einer zweiten Ebene wollten die Autoren die Geschichte kreisen lassen um die Frage der die Zuverlässigkeit von Beobachtungen, Schilderungen
und vermeintlichen Gewissheiten. Was ist da noch Tatsache, was
ist These und was da ein Vorurteil?

Regisseur Sebastian Ko, der schon zum dritten Mal einen Kölner Tatort inszeniert und laut Darsteller Dietmar Bär “mit Recht” zum Stammregisseur der Kölner avanciert ist, hat das Buch eher als ein Psychogramm denn als Krimi inszeniert.  Die Hauptfigur des Tatorts ist der Streifenpolizist Lorenz – und der kennt Freddy Schenk noch aus den Zeiten der Düsseldorfer Polizeischule.

Schon wieder ein Bekannter aus der Vergangenheit des  Kommissars – da ist doch was faul, oder?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Polizist Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, l) kann mit seiner Schwester Mechthild (Annette Paulmann, r) über alles sprechen, was ihm Sorgen macht. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – Polizist Frank Lorenz (Roeland Wiesnekker, l) kann mit seiner Schwester Mechthild (Annette Paulmann, r) über alles sprechen, was ihm Sorgen macht. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Tjaaaaaahaaaaa.

Da haben sich die Drehbuchautoren und der Redakteur mal wieder ganz was Neues ausgedacht, was noch nie Dagewesenes: eine plötzlich auftauchende Figur aus dem langen Leben eines Kommissars, seiner Vergangenheit.

Konfliktpotenzial hat das immerhin. Darsteller Dietmar Bär über diese Konstellation: »Als Freddy seinen ehemaligen Kumpel und Kollegen Lorenz nach Jahren wieder trifft, herrscht nicht nur reine Wiedersehensfreude. Die alte Verbundenheit zwischen den beiden lässt sich nicht so einfach wieder herstellen.”

Hörprobe aus dem Tatort WEITER IMMER WEITER: Wiedersehensfreude bei Schenk und Lorenz

Warum lässt sich die alte Verbundenheit nicht mehr herstellen?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Betrachten sich das Phantombild eines Gesuchten: Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) mit ihrem Assistenten Norbert Jütte (Roland Riebeling, M) im Besprechungsraum des Präsidiums. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – Betrachten sich das Phantombild eines Gesuchten: Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) mit ihrem Assistenten Norbert Jütte (Roland Riebeling, M) im Besprechungsraum des Präsidiums. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Nun, Schenk ist mittlerweile bei der Kripo und Lorenz noch immer Schutzpolizist. Und es ist viel Zeit vergangen.  Die beiden haben sich verändert, sind andere Wege gegangen, haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Und beim aktuellen Fall entstehen neue Konflikte zwischen Schenk und Lorenz. Denn Schenks wiedergefundener Freund wird nach dem Straßenbahnunfall von der gnadenlosen Boulevardpresse als Brutalo-Cop gebrandmarkt. Doch Lorenz lässt sich nicht davon abbringen, die wahren Hintergründe aufzuklären. Er recherchiert und ermittelt fleißig mit und steigert sich immer weiter in seine Russenmafia-Theorie hinein, vermutet Maulwürfe und Intrigen bei der Kölner Polizei. Damit eckt Lorenz an. Freund Schenk hält zu ihm, stellt sich beim Kollegen Ballauf schützend vor ihn:

Hörprobe: Ballauf und Schenk kriegen Ärger wegen Lorenz

Im übrigen: Auch Kollege Ballauf ist in WEITER IMMER WEITER kurzzeitig fassungslos, wenn auch aus ganz anderen Gründen: “Die haben Köln geteilt!”

Wer oder was hat Köln “geteilt”?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - "Die haben Köln geteilt!" Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) in ihrem neuen Büro. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – “Die haben Köln geteilt!” Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) in ihrem neuen Büro. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

In WEITER IMMER WEITER zieht die Mordkommission gerade um, die Handwerker sind noch bei der Arbeit – aber die Ermittlungen müssen vorankommen. Es bleibt kaum Zeit für Ballauf, Schenk und ihren Assistenten Jütte, die Umzugskisten auszuräumen. Das neue Büro unterscheidet sich wenig von ihrem bisherigen Arbeitsplatz. Doch an einem
Detail stört sich Max Ballauf sofort: Der Stadtplan, der immer hinter seinem Schreibtisch hing, musste – aus Platzgründen – von den Handwerkern
in zwei Hälften geteilt werden. Sein Kommentar: »Die haben Köln geteilt.«

Kollege Schenk nimmts gelassen. Den Stadtplan, da ist er sich sicher, “braucht doch heutzutage niemand mehr”.

Nebenbei: Es wird übrigens noch einen Tatort geben, der im alten Präsidium spielt. Die Redaktion im Westdeutschen Rundfunk (WDR) hat nämlich WEITER IMMER WEITER vorgezogen und sendet diesen später gedrehten Krimi (im neuen Präsidium) vor dem früher gedrehten (im alten Präsidium) Köln-Tatort. Die Dreharbeiten im alten Präsidium fanden im November 2017 statt. Damit verbunden sein dürfte auch eine Änderung des Präsidiums für den Münster-Tatort…..

Lohnt sich der Tatort WEITER IMMER WEITER ?

Tatort WEITER, IMMER WEITER: - Roman Beresow (Jevgenij Sitochin, l) kauft Delikatessen für sein Hotel bei dem Großhandel, in dem auch Nikolaj Nikitin (Vladimir Burlakov, r) arbeitet. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort WEITER, IMMER WEITER: – Roman Beresow (Jevgenij Sitochin, l) kauft Delikatessen für sein Hotel bei dem Großhandel, in dem auch Nikolaj Nikitin (Vladimir Burlakov, r) arbeitet. Bild: © WDR/Martin Valentin Menke

Ja, schon.

Der 74. Fall der beiden Kommissare Schenk und Ballauf gehört sicher nicht zu den Highlights der beiden, aber zeitweise ist er spannend und ereignisreich. Da gab es schon miesere Fälle aus Köln.

Wuchtig und im Vordergrund agiert hier Roeland Wiesnekker als Schutzpolizist Lorenz (“mickriges Streifenhörnchen”). Er ist die Hauptperson des Tatorts und auch wenn es richtig kriminell zugeht – zumindest sieht Lorenz das so – ist WEITER IMMER WEITER eher ein Psychogramm des Polizisten als ein richtig geiler Köln-Krimi.

Ballauf und Schenk sind wie immer überzeugend gut, aber fast nur Nebenfiguren in einem Fall, der möglich ist, aber eben auch sehr selten sein dürfte.

Ich gebe in der Tatort-Rangliste wohlwollende 7 Punkte.