Lohnt sich der Polizeiruf 110 KINDESWOHL ?

Polizeiruf aus Rostock

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Ernüchtert: Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Ernüchtert: Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) Bild: © NDR/Christine Schroeder

“Rostock ist eine Bank” heißt oft bei den Fans des Polizeiruf, selbst Til Schweiger bezeichnet die Rostocker Serie als “besten Tatort” und dreht derzeit mit dessen Team seinen neuen Tatort. Doch “nach dem Rostocker Polizeiruf “ist immer auch “vor dem Rostocker Polizeiruf” und deshalb fragen wir uns auch heute wieder: Lohnt sich der Polizeiruf 110?

Worum geht es im neuen Polizeiruf aus Rostock?

In Rostock wird der Leiter eines privaten Kinderheimträgers erschossen aufgefunden. Schnell gerät das Heimkind Keno in Verdacht. Keno ist jedoch verschwunden – und zusammen mit ihm offenbar auch Samuel, der Sohn von Kommissar Bukow. War Samuel auch an der Tat beteiligt oder ist er eine Geisel von Keno? Der Rostocker Kripo-Chef Henning Röder überträgt Katrin König die Leitung der Ermittlungen. Die Spur der beiden Jugendlichen führt nach Polen.

Und worum geht es wirklich?

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. eno (Junis Marlon) und Sami (Jack Owen Berglund) Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. eno (Junis Marlon) und Sami (Jack Owen Berglund) Bild: © NDR/Christine Schroeder

Um nicht weniger als Kritik am Staat. Ein Staat nämlich, der schwer erziehbare Kinder ins Ausland verfrachtet und sich dann nicht weiter um sie kümmert. Der durch seine Jugendämter auch nicht (oder nicht ausreichend) prüft, ob die Familien geeignet sind, die diese schwer erziehbaren Jugendlichen aufnehmen.

Und der auch nicht immer kontrolliert, was mit dem Betreuungsgeld dort wirklich passiert. Und da sind natürlich auch diejenigen nicht mehr weit, die mit “Kindeswohl” eine Mark machen wollen, die nicht gemeinnützig unterwegs sind und die auch nicht transparent arbeiten. Spätestens hier sind wir dann auch beim Krimi-Anteil des Polizeirufs gelandet – und den obligatorischen Mord gibt es natürlich auch recht schnell.

Was ist mit den Ermittlern?

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) suchen Sami und Keno in Polen (mit Pawel Niczewski, 2.v.l., Pawel Adamski, 2.v.r. und Maria Dabrowska, r.). Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) suchen Sami und Keno in Polen (mit Pawel Niczewski, 2.v.l., Pawel Adamski, 2.v.r. und Maria Dabrowska, r.). Bild: © NDR/Christine Schroeder

Auf der Ermittlerebene steht Bukow im Mittelpunkt, diesmal weniger als Polizist, sondern mehr als Vater. Der wird jede Folge immer deutlicher darauf hingewiesen, dass das Verhältnis zu seinem pubertierenden Sohn nicht gerade optimal ist. Er hat in KINDESWOHL eine schwere Bewährungsprobe zu bestehen. Bukow sieht, dass ihm der Sohn entgleitet, angezogen von einem vermeintlichen Freund. Bukow hat als Vaterfigur nichts zu melden hat und erntet nur noch Ablehnung.

Kollegin König hat diesmal eher Sendepause, sie steht hinter Bukow zurück. Sie ist anfangs amourös unterwegs und wird später von Chef Röder beauftragt, die Ermittlungen so zu gestalten, dass der befangene Bukow nicht noch mehr Mist baut: Sie soll ihn kontrollieren.

König, die selbst im Kinderheim aufwuchs, hat zu der Situation natürlich wie immer auch eine sehr deutliche Meinung, die sie auch kundtut.

Katrin König ist wütend!

Ist KINDESWOHL spannend?

Spannend als Krimi ist KINDESWOHL eher nicht, denn schnell ist klar, was da Sache ist. Die Idee, wieder mal den Sohn einer Ermittlerfigur zu thematisieren, das Versagen des Vaters und das kriminelle Abdriften des Nachwuchs zu zeigen, ist nicht gerade neu und innovativ. Spannend auch nicht.

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Bukows Sohn (Jack Owen Berglund, 2.v.l.) hat Mist gebaut; Was hat Keno (Junis Marlon, r.) damit zu tun: (mit Christina Große, 2.v.r.). Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Bukows Sohn (Jack Owen Berglund, 2.v.l.) hat Mist gebaut; Was hat Keno (Junis Marlon, r.) damit zu tun: (mit Christina Große, 2.v.r.). Bild: © NDR/Christine Schroeder

Trotzdem knistert es den ganzen Film. KINDESWOHL ist wie ein Kochtopf unter Druck, der jeden Moment losgehen kann. Und das liegt an den Figuren. Zum einen an Keno, dem Freund des Bukowschen Sohns und an Bukow selbst. Beide stehen unter großem Druck. Sie haben Aggressionen aufgesaugt, sind voller Energie, die raus will.

KINDESWOHL wird zwar intensiv erzählt, aber die gründliche Exposition der Figuren und des Settings geht auf Kosten der Unterhaltung und des Spannungsgefühls. KINDESWOHL ist ziemlich lahm für Rostocker Verhältnisse – und kühl.

Warum “kühl”?

KINDESWOHL strahlt eine skandinavische Winteratmosphäre aus. Die Dreharbeiten im Winter 2018 fanden oft tagelang bei -10 Grad im Wald, an Straßen und Autobahn-Raststätten statt. Das Team drehte u.a. auf Gehöften in Polen.

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Was ist passiert? Kommissar Bukow (Charly Hübner) und Kommissarin König (Anneke Kim Sarnau) verschaffen sich einen Überblick. Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Was ist passiert? Kommissar Bukow (Charly Hübner) und Kommissarin König (Anneke Kim Sarnau) verschaffen sich einen Überblick. Bild: © NDR/Christine Schroeder

Für Regisseur Lars Jessen war genau das aber wichtig, weil er glaubt, dass die Wahrheit eines Films besser rauskommt, wenn man sie schon bei den Dreharbeiten spürt. Frieren für einen guten Film, das haben wir auch noch nicht gehört…

Wie realistisch ist KINDESWOHL?

Die Grundpfeiler des Films sind real; in den letzten Jahren wurden vieler solcher Fälle recherchiert und dokumentiert. Auch sind diese pädagogischen Maßnahmen im Ausland auch nicht grundsätzlich schlecht, sie haben ihre Berechtigung und können eine Hilfe darstellen für die Jugendlichen. Und es gibt sie mittlerweile verteilt über ganz Europa.

KINDESWOHL hat sich Polen herausgepickt, vermutlich wegen der Nähe zum Sendegebiet. Der Film zeigt auf, dass staatliche Behörden im Prinzip nicht kontrolliert werden (können). Auch findet keine pädagogische Begleitung statt. Polen ist ein Beispiel dafür, dass Kinder in ländlichen Umgebungen mehr oder weniger ihrem Schicksal überlassen sind und keine gute Perspektive haben.

Lohnt sich der Polizeiruf KINDESWOHL?

POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Vivian Bukow (links: Fanny Staffa, mit Charly Hübner) macht sich Sorgen um den gemeinsamen Sohn. Bild: © NDR/Christine Schroeder
POLIZEIRUF 110: KINDESWOHL, am Sonntag (07.04.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Vivian Bukow (links: Fanny Staffa, mit Charly Hübner) macht sich Sorgen um den gemeinsamen Sohn. Bild: © NDR/Christine Schroeder

Rostock lohnt sich ja meistens, keine Frage. Bei KINDESWOHL fällt es mir schwer, die Jubelschreie der letzten Folgen aufrecht zu erhalten. Der Krimi ist lahm und die Geschichte schnell erzählt. Aber das Thema, das Milieu und die Figuren machen das fast wett. Das ist ein düsterer, aber auch aufrüttelnder Film.

Die Redaktion des Norddeutschen Rundfunks hat sich tatsächlich ein Thema ausgesucht, das selten drankommt auf dem Sonntagabend-Termin. Aber es hätte auch etwas schneller, etwas unterhaltsamer aufbereitet werden können, ohne das Thema zu beschädigen.

Ich würde 5 Punkte für Rostock vergeben, wenn es eine Polizeiruf-Rangliste gäbe