Lohnt sich der Polizeiruf 110 FÜR JANINA ?

POLIZEIRUF 110 AUS ROSTOCK

Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Der alte Mordfall beschäftigt Henning Röder (Uwe Preuss), Volker Thiesler (Josef Heynert) und Anton Pöschel (Andreas Guenther). © NDR/Christine Schroeder. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Der alte Mordfall beschäftigt Henning Röder (Uwe Preuss), Volker Thiesler (Josef Heynert) und Anton Pöschel (Andreas Guenther). © NDR/Christine Schroeder. © NDR/Christine Schroeder

Das Thema Gerechtigkeit versucht der Polizeiruf 110 für die ARD-Themenwoche aufzubereiten – und auch einzuläuten. Doch auf dem Sonntag-Abend Termin geht es immer noch um Krimi, Spannung und gute Unterhaltung. Schafft dieser Krimi, das alles unter einen Hut zu kriegen, oder anders gefragt: Lohnt sich der Polizeiruf 110 FÜR JANINA ?

Worum geht es im 18. Rostocker Polizeiruf 110 ?

Ursula Stöcker, ehemalige Mitarbeiterin der Volkspolizei, steht vor Kommissariats-Chef Henning Röder und fordert die Aufklärung des Mordes an ihrer Tochter Janina. Das 17-jährige Mädchen wurde 1988 nach einem Bruce-Springsteen-Konzert auf dem Nachhauseweg vergewaltigt und ermordet. Röder, der den Fall nach der Wende übernommen hatte, konnte 1991 einen Mann verhaften, den das Gericht später verurteilte. Nach einer erneuten Beweisüberprüfung wurde Guido Wachs nach 18 Monaten Haft schließlich freigesprochen. Seitdem hat sich in diesem Mordfall keine neue Spur ergeben. LKA-Ermittlerin Katrin König und Hauptkommissar Bukow rollen den Fall neu auf. Sie entdecken auf einem Kleidungsstück von Janina eine fremde DNA. Der DNA-Test ergibt: Guido Wachs ist der Mörder von Janina Stöcker.

Polizeiruf 110: FÜR JANINA - Ursula Stöcker (Hildegard Schmahl) verlangt, dass der Mörder ihrer Tochter hinter Gitter kommt. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110: FÜR JANINA – Ursula Stöcker (Hildegard Schmahl) verlangt, dass der Mörder ihrer Tochter hinter Gitter kommt. © NDR/Christine Schroeder

Lohnt sich der Polizeiruf 110 FÜR JANINA – Welche Themen werden im Polizeiruf 110 angesprochen?

Das zentrale Thema dieses Polizeirufs ist der Umgang mit Paragraph 362 der Strafprozessordnung (StPO). Der besagt unter anderem, dass „die Wiederaufnahme eines durch rechtskräftiges Urteil abgeschlossenen Verfahrens zuungunsten des Angeklagten zulässig ist, wenn von dem Freigesprochenen vor Gericht oder außergerichtlich ein glaubwürdiges Geständnis der Straftat abgelegt wird.“ FÜR JANINA handelt vom spannenden Umgang mit diesem Paragraphen und der Frage: Was hat das mit Gerechtigkeit zu tun?

Der Täter im Polizeiruf 110 FÜR JANINA steht schnell fest. Vielmehr konzentriert sich die Ermittlungsarbeit des Rostocker Teams darauf, Strategien zu entwickeln, wie sie Guido Wachs für das Verbrechen an Janina Stöcker belangen können. Zunächst versuchen es Bukow und König auf psychologischer Ebene, in dem sie Wachs zum Geständnis überreden. Später gehen die Ermittler der Frage nach, ob Janina das einzige Opfer von Wachs ist, der sich mittlerweile ein bürgerliches Leben mit Frau und drei Kindern aufgebaut hat. Der Krimi nimmt sich auffallend viel Zeit für die Ermittlungsarbeit, allein schon diese Tatsache macht diesen Sonntags-Krimi sehenswert.

Der Polizeiruf 110 aus Rostock steht für eine horizontale Erzählebene – Ist diese auch in FÜR JANINA vorhanden?

Ja.

Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Bukow (Charly Hübner, l.) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau, r.) nehmen Guido Wachs (Peter Trabner, M.) in die Zange. © NDR/Christine Schroeder. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Bukow (Charly Hübner, l.) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau, r.) nehmen Guido Wachs (Peter Trabner, M.) in die Zange. © NDR/Christine Schroeder. © NDR/Christine Schroeder

Kurzer Rückblick: In der Folge ANGST HEILIGT DIE MITTEL verletzt Katrin König nach einem Vergewaltigungsversuch den Täter mit einem Schraubenzieher. Zu diesen Vorkommnissen macht Kollege Bukow für sie eine Falschaussage. König hingegen gesteht jedoch, dass sie erst zugestochen hat, als der Täter bereits handlungsunfähig war. Die Episode FÜR JANINA beginnt nun mit der Urteilsverkündung in dieser Sache: Die beiden Kommissare erhalten eine empfindliche Geldstrafe. Damit ist dieser Nebenstrang vordergründig abgeschlossen. Vielmehr macht der Einstieg in den Krimi die angespannte Gefühlslage zwischen den beiden Ermittlern deutlich.

Polizeiruf 110 - FÜR JANINA - Josef Heynert als Volker Thiesler. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 – FÜR JANINA – Josef Heynert als Volker Thiesler. © NDR/Christine Schroeder

Des Weiteren fährt Bukow-und-König-Erfinder Eoin Moore die gesamte Rostock-Mannschaft wieder auf. Es gibt ein Wiedersehen mit Bukows Ex-Frau Vivian, die immer noch mit dessen Kollegen Volker Thiesler zusammen ist. Auch Bukows Vater, der zwielichtige Veit Bukow, ist nach anscheinend gut überstandener OP wieder mit an Bord und verwickelt seinen Sohn erneut in dubiose Geschäfte.

Dem Drehbuch von Moore und Co-Autorin Anika Wangard gelingt es, die privaten Sperenzchen seiner Protagonisten voranzutreiben, ohne seine schlüssig erzählte Krimihandlung aus den Augen zu verlieren. Das gelingt nicht vielen Sonntags-Krimis.

Konkret: Wie agieren Bukow und König miteinander?

Eines vorweg: Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner spielen in meinen Augen im Polizeiruf 110 aus Rostock die Rollen ihres Lebens. Ich nehme den beiden Schauspielern jede Interaktion, jede Emotion und – im Falle von Frau König – jedes „Fuck“ ab.

Menschlich herrscht zwischen Bukow und König – wie zu Beginn des NDR-Ablegers 2010 – Eiszeit. Beruflich raufen sich die beiden bei der Aufklärung des alten Falles aber zusammen. Es ist eine sehr ambivalente Beziehung entstanden. In der einen Szene kloppen sie sich auf einem Schrottplatz, in der anderen Szene gibt es wieder zärtliche Annäherungsversuche.

Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Wie kann man den Mörder festnageln - Bukow und Pöschel sind ratlos. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Wie kann man den Mörder festnageln – Bukow und Pöschel sind ratlos. © NDR/Christine Schroeder

Diese Konstellation bleibt auch nach dem Abspann spannend, man will eigentlich direkt am kommenden Sonntag wissen, wie es weitergeht. Leider muss sich der Zuschauer hierbei bis 2019 gedulden.

Lohnt sich der Polizeiruf 110 FÜR JANINA  – Welche weiteren Figuren spielen eine entscheidende Rolle?

Der neue Rostocker Polizeiruf beschränkt sich auf zwei Episoden-Hauptrollen.

Polizeiruf 110 - FÜR JANINA - Peter Trabner als Guido Wachs. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 – FÜR JANINA – Peter Trabner als Guido Wachs. © NDR/Christine Schroeder

Auf der einen Seite steht der freigesprochene Mörder Guido Wachs. Gespielt wird Wachs von Peter Trabner, der sich als Gerichtsmediziner Lammert im Dresdner MDR-Tatort so in die Herzen der Regisseure gespielt haben muss, dass er in letzter Zeit größere Aufgaben erhalten hat. Im März dieses Jahres war er als Therapeut im Ludwigshafener Impro-Tatort WALDLUST unterwegs. Als Improvisations-Trainer  gestaltete er 2016 den Tatort BABBELDASCH von Axel Ranisch maßgeblich mit. Und derzeit steht Trabner in Frankfurt/Main für den neuen Tatort FALSCHER HASE vor der Kamera.

Auf der anderen Seite verkörpert Hildegard Schmahl mitleiderregend und vielschichtig die Mutter der getöteten Janina Stöcker. Mit diesem richtigen Maß an Nebenfiguren schafft Eoin Moore den nötigen Spielraum für ein glänzend aufgelegtes Ermittlerteam, welches von Pöschel, Thiesler und Chef Röder perfekt ergänzt wird.

Wie sich die Fünf am Ende in einen Kreis stellen, um sich wie eine Sportmannschaft für weitere Aufgaben zu motivieren – ganz groß!

Gibt es an diesem Polizeiruf 110 nichts auszusetzen?

Eine schwierige Frage.

Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Janinas Mutter (Hildegard Schmahl, r.) stellt Guido Wachs (Peter Trabner, 2.v.l.). © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Janinas Mutter (Hildegard Schmahl, r.) stellt Guido Wachs (Peter Trabner, 2.v.l.). © NDR/Christine Schroeder

Beim ersten Eindruck ist dieses ständige Überschreiten der Grenze zur Legalität ein wenig ermüdend. Nach längerem Nachdenken und nachdem ich FÜR JANINA ein zweites Mal gesehen habe, ergeben die Reaktionen in ihrer Entstehung einen Sinn. Bewertet man den Polizeiruf 110 als reinen fiktionalen Stoff, dann weist das Drehbuch keinerlei inhaltliche Defizite auf. Und vielleicht schafft es der Krimi nach den 90 Minuten – im Büro am Montagmorgen, in den sozialen Netzwerken, in der Familie – eine hitzige Diskussion loszutreten. Hat ja auch was.

Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Sie spielen Das Polizeiteam im Rostocker Polizeiruf 110: Andreas Guenther, Josef Heyner, Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau, Uwe Preuss. © NDR/Christine Schroeder
Polizeiruf 110 FÜR JANINA: Sie spielen Das Polizeiteam im Rostocker Polizeiruf 110: Andreas Guenther, Josef Heyner, Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau, Uwe Preuss. © NDR/Christine Schroeder

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen. Nein, am Polizeiruf 110 FÜR JANINA habe ich nichts auszusetzen.

Lohnt sich der Polizeiruf 110 FÜR JANINA ?

Keinen Schimmer, was ihr am Sonntag um 20.15 für Termine habt: Schaut euch FÜR JANINA an!

Dem Polizeiruf 110 aus Rostock gelingt es wiederholt, durch eine plausibel geschilderte Ermittlungsarbeit und einem Figuren-Ensemble, das in der deutschen Krimi-Landschaft seinesgleichen sucht, den Zuschauer in einen Sog zu ziehen, der die 90 Minuten unglaublich kurzweilig gestaltet. Regisseur Eoin Moore muss dabei weder auf Action, Grusel noch Komik zurückgreifen.

FAZIT: FÜR JANINA ist ein überragend erzählter und gespielter NDR-Polizeiruf, der alle Erwartungen in Gänze erfüllt.

Ich vergebe die Höchstwertung – in Zahlen – 10 von 10 möglichen Punkten.