Kassel-Tatort MÜHLE – Pressekonferenz zum Nachhören

Tatort: Kassel

Bei der Pressekonferenz zum Tatort MÜHLE in Kassel: Die Autoren Stephan Brüggenthies und Andrea Heller, Regisseur Umut Dag, hr-Tatort-Kommissarin Margarita Broich und hr-Intendant Manfred Krupp. © HR/Michael Draeger
Bei der Pressekonferenz zum Tatort MÜHLE in Kassel: Die Autoren Stephan Brüggenthies und Andrea Heller, Regisseur Umut Dag, hr-Tatort-Kommissarin Margarita Broich und hr-Intendant Manfred Krupp. © HR/Michael Draeger

Am 17. Juni war schließlich der erste Drehtag für den Kassel-Tatort MÜHLE vor Ort, nachdem übrigens schon seit dem 3. Juni in Frankfurt/Main gedreht wurde. Der Hessische Rundfunk veranstaltete deshalb an diesem Tag in seinem Kasseler Funkhaus eine Pressekonferenz, und lud hierzu viele loakle Medienvertreter ein, um das Projekt näher vorzustellen. Folgend der Mitschnitt der Pressekonferenz.

Der Hessische Rundfunk (hr) dreht für die ARD-Degeto den neuen Kassel-Tatort MÜHLE (Arbeitstitel) mit Margarita Broich und Wolfram Koch. Regie führt Umut Dag, das Drehbuch stammt von Stephan Brüggenthies und Andrea Heller. Der Fall führt die beiden Ermittler auch ins nordhessische Kassel, sodass ihre Ermittlungen zu einem kleinen (unrealistischen) Ausflug geraten. Anna Janneke und Paul Brix, die Hauptkommissare in Frankfurt, machen dabei einen grausigen Fund, nämlich die in Plastiksäcke gehüllten Leichenteile. Rasch stellt sich heraus, dass das Opfer aus Kassel stammt. Es ist der 17-jährige Luke Meyer-Jansen, Stiefsohn des Sonnyboys der Nation, des beliebten Fernsehtalkmasters Maarten Jansen. (Drehstartmeldung zum Tatort MÜHLE)

Die Teilnehmer waren:

  • HR-Intendant Manfred Krupp
  • HR-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner
  • HR-Redakteurin Dr. Lili Kobbe
  • Drehbuchautor Stephan Brüggenthies
  • Drehbuchautorin Andrea Heller
  • Regisseur Umut Dag
  • Hauptdarstellerin Margarita Broich
  • Produktionsleiter Dominik Diers

Das Pressegespräch moderierte übrigens Christian Bender (HR-Pressestelle).

Kassel-Tatort MÜHLE – Die (wichtigsten) Statements im Überblick

  • HR-Intendant über die Sehnsucht vieler Hessen, dass bei Ihnen auch „Mord und Totschlag“ stattfinden möge, ferner über die Kasseler Drehorte und warum MÜHLE trotzdem kein sog. „Event“-TATORT wird.
  • HR-Fernsehdirektorin erklärt, was sie über experimentelle Tatorte denkt, wann MÜHLE ausgestrahlt wird – voraussichtlich – und ferner, warum dauerhaft kein drittes Team eingesetzt wird.
  • HR-Redakteurin Lilli Kobbe über eine verteilte Leiche, die Stoffentwicklung von MÜHLE und schließlich die hochkarätige Besetzung des Films
  • Drehbuchautor Stephan Brüggenthies über seine Herangehensweise, Kassel zu erkunden und über die Vermeidung einer „feindlichen Übernahme“ im Hessen-TATORT (Lesen Sie hier das ausführliche Interview mit den beiden Drehbuchautoren Stephan Brüggenthies und Andrea Heller)
  • Regisseur Umut Dag über dien Balanceakt, beim Kassel-TATORT vielmehr einen Krimi zu erzählen und keine reine Postkartenidylle zu transportieren, ferner wie er vorab das visuelle Konzept erarbeitet hat.
  • Hauptdarstellerin Margarita Broich über ihre Liebe zur Fotografie; sie spricht ferner auch über ihre persönlichen Erinnerungen an Kassel

Neben diesen Statements machten die Podiumsteilnehmer natürlich noch viel mehr andere interessante Aussagen, die im Mitschnitt nachzuhören sind. Ferner waren im Anschluss diverse Pressevertreter eingeladen, weitere Fragen zu stellen.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachhören.

 

Der Mitschnitt wurde vom Freien Radio Kassel zur Verfügung gestellt. Er wurde dort am 22. Juni in der Sendung „Themenwechsel“ ausgestrahlt.