Interview von Herbst 2017 mit Gunther Witte vorab im WDR-Fernsehen

Zum Tod von Gunther Witte

Der ehemalige TATORT-Fernsehspielchef Gunther Witte berichtet in dem Interview von seinem Leben im geteilten Berlin vor dem Mauerbau. Bild:WDR
Der ehemalige TATORT-Fernsehspielchef Gunther Witte berichtet in dem Interview von seinem Leben im geteilten Berlin vor dem Mauerbau. Bild:WDR

Anlässlich des unerwarteten Todes des TATORT-Erfinders läuft am Freitag ein Interview von Herbst 2017 mit Gunther Witte vorab im WDR-Fernsehen.

Das Interview war für die Sendereihe „WDR Geschichte(n)“ entstanden und von Klaus Michael Heinz im Herbst 2017 mit dem unerwartet verstorbenen Gunther Witte geführt worden.  Das Interview wird im WDR-Fernsehen am Freitag, 24. August um 23.30 Uhr vorab zu sehen sein.

Interview von Herbst 2017 mit Gunther Witte vorab im WDR-Fernsehen – am Freitag, 24. August 2018

Das Interview skizziert und illustriert den Lebensweg des studierten Germanisten Gunther Witte von dessen Kindheit in Riga und Berlin über seine Jahre als Theaterdramaturg im damaligen Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) bis zum langjährigen Wirken für den Westdeutschen Rundfunk (WDR) als Fernsehredakteur in Köln.

Die Sendereihe „WDR Geschichte(n)“ wird im Oktober in zwei langen Fernsehnächten zu sehen sein, der Teil mit Witte läuft am 5. Oktober 2018 regulär um 23.30 Uhr im WDR-Fernsehen.

Interview von Herbst 2017 mit Gunther Witte vorab im WDR-Fernsehen – ein stiller Großmeister des deutschen Fernsehens

2014 wurde der ehemalige WDR-Fernsehspielchef Gunther Witte im Stadttheater Marl mit der Besonderen Ehrung des Grimme Preis-Stifters Deutscher Volkshhochschulverband für seine Erfindung der Fernsehkrimireihe TATORT ausgezeichnet. Bild: WDR/Dirk Borm
2014 wurde der ehemalige WDR-Fernsehspielchef Gunther Witte im Stadttheater Marl mit der Besonderen Ehrung des Grimme Preis-Stifters Deutscher Volkshhochschulverband für seine Erfindung der Fernsehkrimireihe TATORT ausgezeichnet. Bild: WDR/Dirk Borm

Der Erfinder der Fernsehkrimireihe TATORT und ehemalige WDR-Fernsehspielchef Gunther Witte war am 16. August 2018 im Alter von 82 Jahren unerwartet in Berlin gestorben.

Der bescheidene Witte darf fraglos zu den stillen Großmeistern des deutschen Fernsehens gezählt werden: Er hatte 1969 die Idee für den TATORT entwickelt und 1985 die Serie „Lindenstraße“ aus der Taufe gehoben. Damit sind zwei erfolgreiche Fernsehformate untrennbar mit seinem Namen verbunden. Sein Wirken beschränkte sich jedoch auch auf viele preisgekrönte und relevante Fernsehspiele, u.a. mit Regisseuren wie Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta, Peter Beauvais oder Wolfgang Petersen.

fw/Mit WDR-Informationen