Interview mit Delia Mayer über den Tatort FRISS ODER STIRB

TATORT: LUZERN

TATORT: FRISS ODER STIRB: Rückt mit dem Sonderkommando an: Komissarin Liz Ritschard (Delia Mayer). Bild: © SRF/Daniel Winkler
TATORT: FRISS ODER STIRB: Rückt mit dem Sonderkommando an: Komissarin Liz Ritschard (Delia Mayer). Bild: © SRF/Daniel Winkler

Hauptdarstellerin Delia Mayer über die besondere Situation der Geiselnahme durch Mike Liebknecht, der Hauptfigur aus FRISS ODER STIRB.  Im Gespräch beschreibt Mayer, wie ihre Luzerner Kommissar-Figur Liz Ritschard reagiert – und warum.  Interview mit Delia Mayer über den Tatort FRISS ODER STIRB

“Ruhig bleiben!”

Liz hatte bereits in einem früheren TATORT mit Superreichen zu tun. Welche Gefühle hegt sie gegenüber Rich Kids?

Liz ist in einfachen Verhältnissen aufgewachsen und steht verwöhnten Rich Kids eher kritisch gegenüber. Sie ist aber eine professionelle Polizistin, versucht sich natürlich zu kontrollieren, damit ihre persönliche Haltung nicht überhand nimmt. In diesem Fall gelingt ihr das sogar.

Liz muss mit anschauen, wie Reto vom Geiselnehmer verletzt wird. Was ist ihr erster Gedanke in dieser ausweglosen Situation?

Ruhig bleiben! Bei einer Geiselnahme darf man nichts überstürzen. Zudem zeigt Mike Liebknecht mit dem Schuss in Retos Oberschenkel, dass er es ernst meint und zu allem fähig ist. Liz bleibt also ruhig und versucht, den richtigen Moment abzuwarten. Aus Erfahrung weiß sie, dass jedem Menschen Fehler unterlaufen, also auch dem Geiselnehmer Mike.

Das Interview stammt aus der Pressemappe der ARD-DEGETO anlässlich der Erstsendung von FRISS ODER STIRB im Dezember 2018