Die wichtigsten Figuren aus dem Tatort ZORN (Folge 1081)

TATORT: DORTMUND

Tatort ZORN: - Einsatz im geplanten Vergnügungspark: Die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem Einsatzleiter. Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: - Einsatz im geplanten Vergnügungspark: Die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem Einsatzleiter. Bild: © WDR/Thomas Kost

Neben dem 4er-Team aus Dortmund sind im Tatort ZORN auch andere Figuren wichtig – die wichtigsten Figuren aus dem Tatort ZORN im Überblick:

Tatort ZORN: - Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, M) muss von Kommissar Jan Pawlak (Rick Okon, l) daran gehindert werden, zuzuschlagen. Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt, r) beobachtet die angespannte Situation in der Stammkneipe der Ex-Bergleute. Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: – Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, M) muss von Kommissar Jan Pawlak (Rick Okon, l) daran gehindert werden, zuzuschlagen. Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt, r) beobachtet die angespannte Situation in der Stammkneipe der Ex-Bergleute. Bild: © WDR/Thomas Kost

THOMAS LAWINKY ALS RALF TREMMEL

Sein Haus ist unbewohnbar, wegen alter Bergschäden. Als Dach über dem Kopf bleibt Ralf Tremmel (Thomas Lawinky) nur der Wohnwagen im Garten. Nach all den Jahren, in  denen er unter Tage geschuftet hat, hätte er von der Bergbaugesellschaft mehr erwartet als die magere Entschädigung, die ihm für sein kaputtes Haus geboten wurde.

Tatort ZORN: - Befragung bei Bier und Korn: Die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem ehemaligen Bergmann Stefan Kropp (Andreas Döhler, v.l.n.r.). Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: – Befragung bei Bier und Korn: Die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem ehemaligen Bergmann Stefan Kropp (Andreas Döhler, v.l.n.r.). Bild: © WDR/Thomas Kost

ANDREAS DÖHLER ALS STEFAN KROPP

Mit seiner Frau Frederike läuft es gerade nicht so gut, deswegen übernachtet Stefan Kropp (Andreas Döhler) zurzeit bei seinem Kumpel Ralf. Gemeinsam mit dem jetzt ermordeten Andreas Sobitsch kämpften sie für eine lebenswerte Zukunft. Das Angebot, im neuen Vergnügungspark zu arbeiten, will Stefan Kropp nicht annehmen.

Tatort ZORN: -  LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau)  Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: – LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) Bild: © WDR/Thomas Kost

BIBIANA BEGLAU ALS DR. KLARISSA GALLWITZ

Der Verfassungsschutz hat den »Reichsbürger« Friedemann Keller schon länger im Visier. Jetzt interessiert sich auch die Kripo für ihn und sein Waff enarsenal. Das passt Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) vom  Verfassungsschutz zwar gar nicht, aber mit Kommissar Faber kann man ja über alles reden..

Tatort ZORN: - Friedemann Keller (Götz Schubert) regiert im selbsternannten „Freien Reich Frieden“ – zur Not auch mit Waffengewalt. Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: – Friedemann Keller (Götz Schubert) regiert im selbsternannten „Freien Reich Frieden“ – zur Not auch mit Waffengewalt. Bild: © WDR/Thomas Kost

GÖTZ SCHUBERT ALS FRIEDEMANN KELLER

Das »Freie Reich Frieden« regiert Keller (Götz Schubert) selbst. So erzählt er es auch Kommissar Faber, der sich für die Weltanschauung des  Einzelgängers sehr zu interessieren scheint.

Tatort ZORN: -  Klaus Radowski (Peter Kremer) in der Stammkneipe der Bergleute: Sie trauern um ihren ermordeten Freund und Ex-Kollegen Andreas Sobitsch (Daniel Fritz, Foto). Bild: © WDR/Thomas Kost
Tatort ZORN: – Klaus Radowski (Peter Kremer) in der Stammkneipe der Bergleute: Sie trauern um ihren ermordeten Freund und Ex-Kollegen Andreas Sobitsch (Daniel Fritz, Foto). Bild: © WDR/Thomas Kost

PETER KREMER ALS KLAUS RADOWSKI

Er findet, die Kumpel sollten das Angebot der Zeche annehmen. Dafür zieht Klaus Radowski (Peter Kremer) von Haustür zu Haustür. Und auch in
ihrer Stammkneipe versucht er seine ehemaligen Kollegen zu überzeugen. Radowski sieht sich als Vermittler. Einige der Kumpel halten ihn jedoch
für einen Verräter.

Lesen Sie mehr: Lohnt sich der Tatort ZORN?

Quelle: Pressemappe des Westdeutschen Rundfunks (WDR) anlässlich der Erstausstrahlung im Januar 2019.