14 historische Berlin-TATORTe im Sommersonderprogramm

"TATORT Classics"

Der Berliner ARD-Sender rbb hat 14 alte Tatorte restauriert und digitalisiert. Bild: rbb
Der Berliner ARD-Sender rbb hat 14 alte Tatorte restauriert und digitalisiert. Bild: rbb

14 historische Berlin-TATORTe laufen ab dem 26. Juni 2017 im Fernsehprogramm des Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) . Diese Tatorte hatte sein Vorgängersender Sender Freies Berlin (SFB) zwischen 1971 und 1994 in die ARD-Gemeinschaftsproduktion eingebracht. Sie wurden aufwändig restauriert und digitalisiert.

Das rbb-Fernsehen plant folgende Wiederholungen seiner historischen TATORTe an diesen Terminen (Sendetermin: Montags, jeweils 22 Uhr 15 im rbb-Fernsehen)

26. Juni: DER BOSS
03. Juli: RATTENNEST
10. Juli: TRANSIT INS JENSEITS
17. Juli: FEUERZAUBER
24. Juli: STERNE FÜR DEN ORIENT
31. Juli: GEFÄHRLICHE TRÄUME
07. August: BEWEISAUFNAHME
14. August: KATZ UND MÄUSE
21. August: STERBEN UND STERBEN LASSEN
28. August: FLUPPYS MASCHE
04. September: FREIWILD
11. September: BLUTWURSTWALZER
18. September: BERLIN – BESTE LAGE
25. September: DIE SACHE BARYSCHNA

Immer wieder für Überraschungen gut: der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb). Für sein Sommerprogramm hat er 14 "Classics"-TATORTe restauriert. Die eingefleichsten Fans wird es freuen. (Bild-Montage: rbb-Fernsehzentrum: rbb/Hanna Lippmann, Tatort-Logo:WDR)
Immer wieder für Überraschungen gut: der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb). Für sein Sommerprogramm hat er 14 “Classics”-TATORTe restauriert. Die eingefleichsten Fans wird es freuen. (Bild-Montage: rbb-Fernsehzentrum: rbb/Hanna Lippmann, Tatort-Logo:WDR)

Wegen ihrer schlechten technischen Qualität konnten die von 1971 bis 1994 produzierten Fernsehfilme des Sender Freies Berlin (SFB) lange nicht gesendet werden. Diese Folgen hat der Berliner Sender im letzten Jahr restauriert und nach der HD-Abtastung des Originalfilmmaterials  für die Zukunft gesichert.

14 historische Berlin-TATORTe  – “Aufregende Fernsehgeschichte”

Der zuständige rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus sagte, der Sender gehe mit seinen Zuschauern auf Zeitreise und zeige Krimigeschichten aus einer lange geteilten Stadt. Schulte-Kellinghaus bezeichnete das Sonderprogramm als “aufregende Fernsehgeschichte” und wies auf ein Wiedersehen mit Paul Esser als Kommissar oder Götz George, Vadim Glowna, Dieter Hallervorden, Ingrid van Bergen, Anita Kupsch oder Marius Müller-Westernhagen hin, die in den Berliner Klassiker-TATORTen Episodenauftritte haben.

Unter den Klassikern befindet sich der vierte SFB-Tatort TRANSIT INS JENSEITS mit Marius Müller-Westernhagen und Götz George. Bild: SFB/rbb
Unter den Klassikern befindet sich der vierte SFB-Tatort TRANSIT INS JENSEITS mit Marius Müller-Westernhagen und Götz George. Bild: SFB/rbb

Ziel: “Originalzustand wiederherstellen”

Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) hatte im Frühjahr 2016 die Restaurierung beschlossen, weil die Qualität der historischen Berliner Folgen für die geplante Sendestrecke im Sommer 2017 teilweise nicht ausreichend war.

Oberstes Ziel für den Sender dabei war, den Originalzustand der Filme wiederherzustellen, wie Thorsten Johanningmeier vom rbb im Interview erläuterte: “Wir wollten nur Fehler oder Schrammen am Material beseitigen, den Eindruck von damals aber unbedingt erhalten und keinen modernen Look erzeugen”.

Johannigmeier erklärte weiter, dass die Filme im originalen Bildformat 4:3 geblieben sind, technisch aber ins “Pillarbox-Format” gewandelt wurden. Die TATORTe liegen in HD-Qualität vor und sind mit neuen Videotext-Untertitelungen versehen worden. Aus rechtlichen Gründen sei es nicht möglich, die historischen Folgen in die Mediathek einzustellen.